Wenn du meine letzten Artikel gelesen hast, dann weißt du ja, dass ich ein großer Fan von dem richtigen Zubehör bin. Ich selbst habe mich einfach schon viel zu oft geärgert, wenn ich zuhause saß, meine neueste Errungenschaft ausgepackt hatte und dann auf einmal feststellen musste, dass mir irgendein banales kleines, eigentlich unbedeutendes, Zubehörteil fehlt.

Ganz besonders, wenn es dann gerade Sonntagmittag war und ich mir das fehlende Teil nicht einmal schnell beim lokalen Dealer holen konnte.

Auch wenn jetzt viele denken: „Ist ja klar, dass man das braucht!“ gebe ich dir dennoch wieder ein paar nützliche Tipps an die Hand.

Einfach, damit dir das nicht passiert und du zumindest weißt, was du theoretisch alles einsetzen kannst. Was du dann tatsächlich für dein Vorhaben brauchst, weißt du selbst am Besten.

4 Wege deinen Kopfhörer anzuschließen

Kopfhörerausgang am Computer

Die einfachste Möglichkeit deinen Kopfhörer zu nutzen, hast du mit der Soundkarte deines Computers. Nahezu jeder Computer hat einen Kopfhörerausgang.

Er ist meist mit einem 3,5 mm Klinkenstecker ausgestattet und erfüllt damit seinen Zweck. Ich persönlich finde ihn aus diesen 4 Gründen nicht ideal zum dauerhaften Anschluss eines Kopfhörers.

1.) Wenn dein Rechner auf dem Boden steht, dann brauchst du meist ein sehr langes Kopfhörerkabel und musst auf dem Boden rum krabbeln, wenn du das Kabel einstecken oder abziehen willst

2.) Wenn du einen Kopfhörer angeschlossen hast, dann musst du deine Soundeinstellungen immer wieder umstellen, wenn du mal was über deine Lautsprecher hören willst

3.) Viele gute Kopfhörer haben einen 6,35mm Klinkenstecker und der passt nicht an deine Soundkarte. Im Zweifelsfall brauchst du also einen zusätzlichen Adapter und

4.) Die Lautstärke des Kopfhörerausgangs lässt sich ganz oft nicht separat regeln.

Mikrofon mit Kopfhöreranschluss

Viele USB Mikrofone verfügen über einen integrierten und regelbaren Kopfhörerausgang. Das ist preislich gesehen sicherlich die optimale Lösung und durchaus empfehlenswert.

Dieser Ausgang verfügt zwar ebenfalls nur über einen 3,5 mm Klinkenstecker aber dafür ist er bereits regelbar und der Anschluss ist direkt am Mikrofon und damit in deiner unmittelbaren Reichweite.

Kein rum krabbeln und keine langen Leitungen notwendig.

Alle USB Mikrofone werden vom Computer als Soundkarte erkannt. Du musst es also in deinem Aufnahmeprogramm nicht nur unter Eingabegerät, sondern auch unter Ausgabegerät auswählen, um den Kopfhörer zum Mithören verwenden zu können.

In meinem Artikel „Mit diesen Mikrofonen liegst du immer richtig“ findest du einige USB Mikrofon, die über einen integrierten Kopfhörerausgang verfügen.

Mischpult mit Kopfhöreranschluss

Ich persönlich verwende schon seit geraumer Zeit einen Kleinmischer, um alle meine Komponenten anzuschließen.

Das ist sicherlich nicht die günstigste Variante, hat aber auch Vorteile beim Anschluss von anderen Komponenten wie z.B: Mikrofon, Digitalrekorder und Tablet-PC.

An jedem Kleinmischer oder Audiointerface kannst du natürlich auch einen Kopfhörer anschließen. Hierfür steht dir immer mindestens ein 6,35mm Kopfhöreranschluss zur Verfügung.

Er ist unabhängig von den anderen Ausgängen regelbar und mit dem passenden Adapter kannst du natürlich auch die kleinen 3,5 mm Stecker verwenden.

Da du den Mischer in den meisten Fällen auf dem Schreibtisch und somit in deiner Reichweite positionieren wirst, entfällt natürlich auch hier das komplizierte Verkabeln unter dem Tisch.

Wenn du dich für Mischpulte interessierst, dann schau dir doch mal meine 3 Videotutorials dazu an. Auf meiner Equipment-Seite findest du außerdem noch alles was du zur Verwendung eines Mischpults brauchst.

Profitipp: Kopfhörerverstärker

Oh ja es geht immer noch ein wenig professioneller. Wenn du als Podcaster regelmäßig gemeinsam mit einem oder mehreren Leuten aufnimmst und diese zusammen mit dir im Studio sitzen, dann solltest du ernsthaft über einen Kopfhörerverstärker nachdenken.

Meist bevorzugt jeder einen anderen Pegel. Der eine mag es lieber laut und der andere lieber leise. Mit einem solchen Verstärker kann jeder seinen eigenen Kopfhörer anschließen und die Lautstärke so einstellen, wie er es mag.

Bitte beachte, dass ein solcher Kopfhörerverstärker* (Partnerlink) nicht an deiner Soundkarte angeschlossen werden sollte. Dafür ist der Ausgang einfach nicht ausgelegt. Ich empfehle daher den Anschluss an einen Kleinmischer.

Wenn du meist nur eine Person zu Gast in deinem Studio hast, dann reicht alternativ auch ein simpler Kopfhörer Splitter für 6,35 mm Klinkenstecker* oder für die Variante mit einem 3,5 mm Miniklinkenstecker* (Partnerlinks). Dieser kostet natürlich nur einen Bruchteil, ist dann allerdings nicht regelbar.

Was passt am besten zu dir?

Im letzten Artikel haben wir uns mit den verschiedenen Typen (Solo-Podcaster, Interviewer, Reisender und Unentschlossener) beschäftigt und vielleicht konntest du dich einem dieser Typen zuordnen.

Um dir bei der Auswahl ein wenig zu helfen, habe ich mich in den letzten Wochen sehr stark mit den unterschiedlichen Kopfhörertypen auseinander gesetzt.

Was bei der Auswahl deines Mikrofons möglich war, nämlich jedem Typ ein individuelles Produkt zuzuordnen ist beim Kopfhörer nicht sinnvoll.

Das liegt vor allem daran, dass ich allen Podcastern empfehle ausnahmslos auf geschlossene Kopfhörer zu setzen, um keinerlei Risiko einzugehen.

Heute werde ich dir daher meine Empfehlungen vorstellen und dir aufzeigen, für welchen Einsatzzweck sie in meinen Augen geeignet sind. Ich hoffe, dass du es dir so zumindest ein wenig leichter fällt deine Entscheidung zu treffen.

Es gibt natürlich unzählige Alternativen aber ich wollte dir ganz bewusst nur die aus meiner Sicht besonders interessanten und bei anderen Podcastern beliebten Produkte vorstellen.

Kopfhörer

Für unterwegs:

Der Sony MDR-EX450H* (Partnerlink) ist ein geschlossener „in-ear“ Kopfhörer. Er hat ein Gehäuse aus Aluminium und ein starker Neodymium Magnet sorgt für satte Bässe und voluminösen Klangcharakter.

Er ist ein optimaler Begleiter für Unterwegs, da er sehr klein ist und sich gut verstauen lässt. Für Einsteiger ist er sicherlich auch im Homestudio zu verwenden.

Allerdings solltest du prüfen, ob das Kabel ausreichend lang ist und du vielleicht einen Adapter brauchst.

Der Auna Base* (Partnerlink) gehört zur Klasse der geschlossenen „over-ear“ Kopfhörer. Er liefert einen beeindruckend satten Sound und ist durch seine ohraufliegenden Polster auch nach längerem Tragen noch sehr bequem.

Besonders praktisch: Der Auna lässt sich klappen und das Kabel kann abgenommen werden. Dadurch lässt er sich für den nächsten Außeneinsatz optimal verstauen. Der Auna liefert aber auch im Homestudio gute Ergebnisse ab und ist dadurch eine echte Alternative für Unentschlossene.

Für dein Studio:

Einsteiger – Wenn du klein anfangen willst und nicht so viel Geld investieren magst, dann ist der DT 235* (Partnerlink) von Beyerdynamics eine sehr gute Wahl. Er ist leicht, bequem und die weichen, hautfreundlichen Ohrpolster aus Velours umschließen das Ohr komplett und garantieren einen guten Tragekomfort bei geringem Gewicht.

Da seine geschlossene Bauweise störenden Umgebungslärm ausblendet und nichts nach außen dringen lässt, ist er der optimale Allrounder auch für Interviewer. Sein geringes Gewicht macht ihn zusätzlich zu einem guten Begleiter für Unterwegs.

Mittelklasse – Hast du bereits einen Kopfhörer und willst in die nächsthöhere Klasse einsteigen, dann solltest du dir den Sony MDR-7506* (Partnerlink) anschauen.

Er gehört zu den beliebtesten Kopfhörern unter den amerikanischen Podcastern und der Podcast Answerman Cliff Ravenscraft nutzt diesen geschlossenen Kopfhörer schon seit einiger Zeit und ist sehr zufrieden damit.

Seine leichte Bauform und die großen Ohrmuscheln machen ihn zu einem sehr bequemen Kopfhörer auch nach längerer Tragedauer. Positiv ist auch, dass es bei Sony eine sehr gute Auswahl an Ersatzteilen für diesen Kopfhörer gibt.

Auch wenn diese nicht gerade billig sind, so hast du immerhin die Möglichkeit z.B. die Ohrpolster zu tauschen, wenn diese einmal verschlissen sind.

Oberklasse – Im Studio führt kein Weg an Beyerdynamic vorbei. Die Kopfhörer der Profis aus Berlin sind spätestens seit den 80igern dank kompromissloser Qualität von Material, Verarbeitung und Klang nicht mehr wegzudenken.

Das besondere dabei ist die Auslegung der Kopfhörer für den jeweiligen Einsatzzweck. So gibt es die Kopfhörer der DT Serie sowohl als offene, halb-offene und geschlossene Bauform.

Für dich als Podcaster ist der geschlossene DT-770 Pro* (Partnerlink) die richtige Wahl. Er glänzt durch einen absolut überzeugenden Klang und eine hohe Servicefreundlichkeit. Hier lässt sich bei Verschleiß alles schnell und einfach tauschen.

Seine weichen, ohrumschließenden und austauschbaren Velours Ohrpolster machen das Tragen zu einem angenehmen Erlebnis und mit dem 3m langen Anschlusskabel bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Ich empfehle dir die Variante mit 250 Ohm, da diese für den Studioeinsatz optimale Voraussetzungen mitbringt.

Zubehör

Stecker passt nicht?

Bitte prüfe vorher noch einmal genau, ob ein Adapter nicht bereits im Lieferumfang deines Kopfhörers dabei ist.

Dein Kopfhörer hat einen 3,5 mm Klinkenstecker – Du kannst aber an deinem Mischpult oder Audiointerface nur einen 6,35 mm Klinkenstecker anschließen? Dann brauchst du einen 3,5 mm auf 6,35 mm Kopfhöreradapter* (Partnerlink)

Dein Kopfhörer hat einen 6,35 mm Klinkenstecker – Du kannst aber an deinem Rechner oder Mikrofon nur einen 3,5 mm Klinkenstecker anschließen? Dann brauchst du einen 6,35 mm auf 3,5 mm Kopfhöreradapter* (Partnerlink)

Kabel zu kurz?

Wenn dein Kabel zu kurz ist, dann kannst du es ganz einfach mit einem Verlängerungskabel (3m) für 3,5 mm Klinke* oder für 6,35 mm Klinke* (Partnerlinks) verlängern.

 für 3,5 mm Klinke  für 6,35 mm Klinke

Mehrere Kopfhörer anschließen?

Nur für 2 – Wenn du noch einen zusätzlichen Kopfhörer anschließen willst, dann darfst du auf eine günstige Alternative zurückgreifen und einen simplen Splitter verwenden. Bitte bedenke aber, dass die Lautstärke nicht getrennt eingestellt werden kann. Ihr müsst euch also auf einen gemeinsamen Pegel einigen. Hier gibts den Y-Adapter für 3,5 mm Klinke* und für 6,35 mm Klinke* (Partnerlinks)

für 3,5 mm Klinke  für 6,35 mm Klinke

Premium – Sitzen regelmäßig mehr als 2 Personen mit dir im Studio und jeder soll seinen eigenen Kopfhörer anschließen können, dann darfst du dich für die Premiumlösung entscheiden. Die Kopfhörerverstärker von Behringer sind in der Lage bis zu 4 Kopfhörer gleichzeitig zu verstärken und dabei kann jeder Teilnehmer die Lautstärke an seine Bedürfnisse anpassen. Du hast die Wahl zwischen der kompakten Variante Behringer AMP800* und der Rackvariante Behringer HA4700* (Partnerlinks)

Behringer AMP800 Behringer HA4700

Für den Anschluss an deinem Mischpult oder Audio Interface benötigst du das folgende Kabel:

Für den Anschluss an deinem Rechner benötigst du das folgende Kabel:

Fazit

Der richtige Kopfhörer in Kombination mit dem richtigen Zubehör ist einer der Garanten für eine gute Aufnahmequalität.

Werde dir bewusst, was du erreichen willst und welches Equipment optimal für dich ist.

Bevor du dich jetzt für dein persönliches Modell entscheidest, geh’ bitte noch einmal die folgenden Punkte durch:

1.) Wähle stets einen geschlossenen Kopfhörer um Nachhalleffekte bei Interviews zu vermeiden – Du erkennst sie am fehlenden Gitter an der Außenseite der Ohrmuschel

2.) Entscheide dich für eine gute Qualität vor allem wenn du regelmäßig damit arbeiten wirst – In diesem Artikel findest du ausschließlich zuverlässige Produkte

3.) Vergiss nicht das passende Zubehör mit zu bestellen – Nichts ist ärgerlicher als ein zu kurzes Kabel oder ein falscher Stecker

4.) Achte auf die Möglichkeit, Teile zu reinigen oder zu ersetzen – Ein Ersatzteil ist immer günstiger als ein neuer Kopfhörer

Brauchst du noch mehr Infos, um dich zu entscheiden? Dann schau doch mal auf meiner Equipment-Seite vorbei und höre dir meine Soundchecks zu den verschiedensten Mikrofonen an.

Oder schick mir eine Mail mit deinen Fragen an  sascha@meinpodcast.com. Ich werde dir dann zeitnah antworten.

Wenn du Lust hast dich mit Gleichgesinnten über alles rund ums Thema Audio Podcasting auszutauschen, dann tritt meiner Facebookgruppe  „Werde Podcaster“  bei und diskutiere mit uns. Wir freuen uns  auf dich.

Zum Schluss möchte ich dich noch auf meine neue Video Tutorial Reihe zum Thema Podcast Equipment hinweisen und dich dazu einladen mal auf meinem  YouTube Kanal  vorbei zu schauen. Du findest alle meine Tutorials aber auch direkt hier im Blog.

Jetzt bleibt mir nur noch, dir viel Erfolg und ein gutes Händchen bei der Auswahl deines ganz persönlichen Mikrofons zu wünschen.

Bis bald und lass‘ uns was Bedeutendes schaffen!

Dein
Sascha Röhler